Was ist der Unterschied zwischen Coaching, Beratung, Training, Supervision und Therapie?

Was ist der Unterschied zwischen Coaching, Beratung, Training, Supervision und Therapie?

Oft hört man die Begriffe Coaching, Beratung, Training, Supervision und Therapie. Aber wo steckt eigentlich der Unterschied zwischen diesen Begriffen? Eine wichtige Begriffserklärung. 😉

Wenn jemand eine Beratung in Anspruch nimmt, möchte er Informationen von dem Berater. Der Berater schlägt für das geschilderte Problem eine Lösung vor oder informiert über verschiedene Möglichkeiten. D.h., ein Berater gibt Ihnen allgemeingültige Verhaltensratschläge und auch konkrete Tipps, die auf seiner Berufs- und Lebenserfahrung beruhen. Das ist oft sehr erhellend und beeindruckend. Aber meist bestehen diese Ratschläge nicht lange im Alltag, da es Tipps von außen sind und bleiben, die nicht in eigenen Inneren erlebt und integriert wurden.

Beim Coaching dagegen geht der Coach davon aus, dass Sie die für Sie beste Lösung selbst wissen bzw. sie erarbeiten können. Er unterstützt Sie, Ihren eigenen Weg zu finden und Ihre Begabungen und Möglichkeiten herauszuarbeiten. Er bearbeitet mit Ihnen festgefahrene Denkweisen und eröffnet Ihnen neue Sichtweisen, Möglichkeiten und Handlungsspielraum und hilft Ihnen, die für Sie passenden in den Alltag zu integrieren. Er wird Ihnen aber keine Ratschläge geben, wie Sie etwas tun sollten. Ein guter Coach hat wie ein guter Mediator keine Lösung in der Tasche, sondern schafft den Rahmen, damit Sie Ihre ganz eigene Lösung finden!

Bei einem Training wiederum geht es darum, eine Methode oder bestimmte Fähigkeiten zu erlernen. Hier steht die Methode im Vordergrund, um vorhandene oder neue Fähigkeiten zu üben. Auch im Coaching gibt es Trainingselemente, wenn z.B. ein bestimmtes Verhalten oder Methoden eingeübt werden.

Dem Coach in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich ist die Supervision. Allerdings ist die Zielgruppe bei der Supervision klar definiert und eingegrenzt auf Therapeuten, Sozialarbeiter, Mitarbeiter in Heilberufen und Coachs. Supervision kann also als Beratung für die Berater übersetzt werden.

Coaching richtet sich an gesunde Personen und widmet sich den Problemen, die aus den privaten und beruflichen Beziehungen heraus entstehen. Coaching ist immer lösungsorientiert und kurzfristig angelegt. Der Klient nennt sein Thema und bestimmt, wo es langgeht. Ein Coach kann jedoch keinen Therapeuten ersetzen, wenn es um Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit, psychische Erkrankungen oder die therapeutische Aufarbeitung der gesamten Lebensgeschichte eines Menschen geht. In diesen Fällen ist eine Therapie notwendig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.