Faszination Marokko: Wüste & mehr

Unter allen Landschaften, die ich bereist habe, ist die Wüste die Landschaft, die mich bis heute am meisten fasziniert und beeindruckt. Alles vereinfacht sich dort, reduziert sich auf das Wesentliche. Es gibt nur Himmel und Sand – und uns.
Wir werden in der Stille der Wüste auf uns selbst zurückgeworfen – und manchmal ist das nicht leicht auszuhalten. Aber es verschieben sich auch Prioritäten: ursprünglich riesige Probleme werden vor der gewaltigen Kulisse der Wüstenlandschaft klein und unbedeutend. Die Erfahrung der Wüste lässt uns verändert und entspannter zurückkehren. Es gibt ein arabisches Sprichwort, das sagt: “Der Weg zur Macht führt durch die Paläste, der Weg zum Reichtum führt durch die Basare, der Weg zur Liebe und Weisheit aber führt durch die Wüste.” Schön und wahr.

Die Erfahrung der Wüste habe ich 2014 mit zwei Reiseangeboten nach Marokko geteilt. Und das hat Lust auf mehr und Neues gemacht, so dass ich seitdem auch sehr persönliche Reisen nach Marrakesch und seine wunderbare Umgebung durchgeführt habe.

Nächste Herzensreise:

Nach dem „Märchenhaften Marrakesch“ über Himmelfahrt 2017 mit Atlasgebirge, Atlantikküste und vielen heilsamen Geschichten in der uralten Tradition der Geschichtenerzähler findet die nächste Reise voraussichtlich im Frühjahr 2018 statt.

Dabei möchte ich Ihnen & Euch einiges von dem zeigen, dass ich während meines Jahres in Marrakesch lieben und schätzen gelernt habe. Marrakesch wird dabei sein. Und das Atlasgebirge. Bestimmt auch der Atlantik mit dem reizenden Essaouira, der Geheimtipp am Meer für viele Europäer. Aber vielleicht auch die Wüste.
Ende 2017 findet Ihr hier mehr zur Reise, den Daten und dem konkreten Reiseumfang und Reiseablauf.

 

 

Reise-Impressionen

TeilnehmerInnen-Feedback zu den Reisen

„Liebe Annegret,
ich war völlig unvorbereitet auf diese Fülle und Intensität der täglichen Eindrücke und Erlebnisse, die auf uns einströmten. Ich hatte keine Vorstellung über dieses Land und bin nachhaltig beeindruckt. Es gab immer wieder Momente des Überwältigt seins, die nicht zuletzt auch Dir geschuldet sind. Du lässt uns teilhaben an Deiner Liebe zu dem „Land aus Tausend und einer Nacht“. Du bringst uns an Orte, fernab des Tourismus, erzählst Deine heilsamen und tief berührenden Geschichten, bist immer für uns da, mit ganzer Aufmerksamkeit. Auf Deine Frage, was mir am besten gefallen hat, weiß ich bis heute keine richtige Antwort, da jeder Tag ein Geschenk war, sei es, die lebendige Altstadt zu erkunden, die Schönheit der Museen, Gärten oder Riads wahrzunehmen, die herzliche Gastfreundschaft der Einwohner kennenzulernen, einzutauchen in die beeindruckende Bergwelt oder durch das bezaubernde Städtchen Essaouira zu schlendern, alles hatte seinen einzigartigen Zauber, getragen durch Deine Begeisterung, die so mitreißend ist. Mit Freude empfehle ich Deine Reise weiter und hoffe, dass ich wieder dabei sein kann. Gerne würde ich noch die Wüste kennenlernen! Auf diesem Weg noch einmal ein herzliches Dankeschön an Dich und den besten Bergführer! Daniela S., Mai 2017

 

„… wir laufen durch die lauten Straßen der Medina, Stände mit bunten Waren, ehrgeizige Händler, Motorroller welche durch die Fußgänger heizen, Sinfonien von Farben, die Luft geschwängert von Düften nach Gewürzen, abgestandener Luft, Schweiß, Eseln, Hühnern, Trauer und Freude. Die Kamera ist nicht in der Lage die Flut von Bildern einzufangen, die das Auge zu erinnern wünscht.
Durch die unscheinbare Tür am Ende der Gasse betreten wir den Innenhof unseres Riads. Eine Oase der Ruhe und Schönheit. Die Innenwelt schmückt sich mit handgearbeiteten Leuchtern, einem leise plätschernden Brunnen mit Rosenblättern, einladenden Sofas, kurz, einem Hauch aus tausendundeiner Nacht. Betrittst du das Dach des Hauses, schweifen die Blicke zunächst in die Ferne. Innenhöfe wie dieser, Dächer mit einladenden Sitzmöbeln, gefärbter Wolle, trocknenden Fellen. Die Sinne sind bereits jetzt überflutet. Die Zeit dehnt sich aus – Orient.
Jeden Tag hören wir von Annegret eine Geschichte. Und jede Geschichte berührt das Herz.
Das Atlasgebirge erkunden wir wie ein Blinder, der die Konturen des Gegenübers mit den Händen erfühlt. Zunächst mit dem Taxi, dann mit dem 4×4 über Schotterstraßen zwischen Berg und Abhang, dann zu Fuß, unter der einfühlsamen Führung von Khaled, dem Bergführer. Grün und Rot, Schritt für Schritt. Achtsam müssen wir laufen. Wir treffen Menschen in Berberdörfern, die Kindern Bildung ermöglichen, um ihnen Chancen zu eröffnen. Wir sehen den kreisenden Falken über dem Abgrund. Und wir haben Gänsehaut bei 34 Grad Celsius. Am Abend des Tages sind wir erfrischt nach 6 Stunden wandern.
Und am Abend der Reise haben wir eine kleine Ahnung von der Vielfalt und Widersprüchlichkeit des Orients.“ Britta G., Mai 2017

 

„Liebe Annegret, ich fand unsere Reise schön, abwechslungsreich und gelungen, freue mich auf eine nächste und empfehle sie gerne weiter!“ Ilona F., April 2015

 

„Am besten hat mir die Ankunft in der Wüste gefallen. Mit dem Jeep über die Steinwüste, im Hintergrund die roten Sanddünen der Sahara und im Vordergrund die Kamelherde. Das war super!“  Christina H., Mai 2014

 

„Es waren fantastische Tage voller Spaß, Freude und toller Erlebnisse. Am besten hat mir der Tag in der Wüste mit Übernachtung im Wüstencamp und die herzliche und spontane Einladung zum Tee bei einer Berberfamilie gefallen. Die Zeit in Marokko hat einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen und macht so viel Lust auf mehr. I’ll be back 🙂
Es war wirklich toll und du warst die beste Reiseleitung, die ich mir für meinen ersten Aufenthalt in Marokko wünschen konnte.“  Ines H., Oktober 2014